Hotel Review – Airbnb Miami Beach

Vor noch nicht allzu langer Zeit hätte ich mir nie im Leben erträumt in nahegelegener Zukunft nach Amerika reisen zu können. Da ich Vollzeit studiere und nebenbei „nur“ Gelegenheitsjobs mache, ist das mit dem Sparen nicht immer ganz so einfach. Umso größer war die Freude als mein Freund einen Hin- und Rückflug von Wien nach Miami und zurück, für zwei Personen, gewonnen hatte. Zuerst konnte ich es überhaupt nicht realisieren, dass wir wirklich nach MIAMI reisen dürfen. Nach einigen Überlegungen für den Reisetermin haben wir uns dann für den Februar entschieden. Erstens, weil wir in diesem Monat beide Semesterferien haben und zweitens, weil wir sowieso nicht im Hochsommer nach Florida fliegen wollten. Insgesamt verbrachten wir sieben Nächte in Miami, in zwei verschiedenen Unterkünften. Vier Nächte verbrachten wir in einem privaten Apartment in Miami Beach das wir über Airbnb gebucht hatten. Weil diese Unterkunft nur für vier Nächte verfügbar waren mussten wir für die restlichen drei in ein Hostel umziehen. Dieses hatten wir über hostelworld.com gebucht. Beide Unterkünfte befanden sich in Miami Beach, in unmittelbarer Nähe zum Ocean Drive.

Airbnb

hostelworld.com

Airbnb Miami Beach

Airbnb Miami Beach

Unterkunftsausstattung

Das Apartment besteht aus drei privaten Schlafzimmern, einem Badezimmer, einem Wohnraum und einer Küche. Die Unterkunft ist mit allem Nötigen ausgestattet. Im Wohnraum gibt es eine kleine Couch mit Kaffeetisch und einen Esstisch für vier Personen. In der Küche befindet sich ein großer Kühlschrank und ein Herd. Mehr kann ich hierzu leider gar nicht sagen denn die Küche kam bei uns nie in Verwendung. Im Badezimmer gibt es eine Duschbadewanne und ein WC. Zusätzlich gibt es noch WLAN und eine Klimaanlage.

Einziges Manko: Das WLAN funktionierte die ganzen Tage über nicht, da es einige Tage davor ein paar Straßen weiter gebrannt hatte und das Kabel zerstört wurde, wie wir von dem Nachbarn erfahren konnten. Der Vermieter, der by-the-way sehr kompetent und immer erreichbar war, konnte also nicht wirklich was dafür.

Zimmerausstattung

Unser Zimmer war eigentlich das größte und schönste von allen. Darin befindet sich ein Doppelbett, eine Kommode mit Flachbildfernseher, ein kleiner Kühlschrank, eine Couch sowie ein mini-begehbarer Schrank. Wie die anderen Zimmer ausgestattet sind kann ich leider nicht sagen.

Sauberkeit

Wir sind jetzt nicht unbedingt pingelig, uns ist aber auch nicht alles egal. Man kann sagen, dass die Unterkunft eine Grundsauberkeit hatte. Ich habe mich nicht unwohl gefühlt. Der einzige Nachteil ist vielleicht, dass man sich das Badezimmer mit den anderen Bewohnern teilen muss und so schon ein wenig Schmutz zusammenkommen kann. Wenn aber alle ein wenig die hygenischen Basics beachten, dürfte das auch kein Problem sein.

Lage

Die Lage der Unterkunft ist wirklich top. Zum Ocean Drive und zum Strand gelangt man zu Fuß nach etwa 3 Minuten. Auch sonst gibt es rundherum viele Restaurants und Geschäfte zum Flanieren. Miami Beach lädt generell dazu ein, die Straßen zu Fuß zu erkunden. Das Apartment selbst befand sich oberhalb eines Liquor Store’s. In der Nacht konnte es durch vorbeigehende Menschen schon mal laut werden, aber ich denke, dass dies für Miami Beach eher normal ist. Ich habe mir mit Ohrenstöpsel Abhilfe geschaffen, wobei ich sagen muss, dass ich da auch schon sehr empfindlich bin.

Preis

Da wir im Vorfeld sehr lange die Preise der Unterkünfte im Internet verglichen haben, kamen wir mit insgesamt 382€ für eine Unterkunft in dieser Lage, für vier Nächte, eigentlich ziemlich billig davon.

Fazit

Ich würde diese Unterkunft auf jeden Fall weiterempfehlen, da das Preis-Leistungsverhältnis einfach passt. Leider habe ich gesehen, dass das Apartment auf Airbnb nicht mehr verfügbar ist. Nachfolgend habe ich euch eine andere Airbnb Unterkunft in Miami herausgesucht die ungefähr mit dem hier beschriebenen vergleichbar sind.

Alternative Unterkunft

Weitere Beiträge zu Miami:

Miami Travel Guide – Beachvibes & Big City Beats

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.