Travel

Miami – Beachvibes & Big City Beats

American Airlines Arena – Miami Heat

Basketball-Fan oder nicht, sich ein Match in der American Airlines Arena anzusehen macht wirklich Spaß. Anfangs war ich auch ein wenig skeptisch, aber so ein Basketballspiel mit dem ganzen drumherum – Cheerleaders, Showeinlagen – ist schon sehr unterhaltsam. Auch wenn man sich mit Basketball nicht auskennt, man wird von der guten Laune der Menge mitgerissen.

Tickets können unter anderem hier erworben werden. 

 

Ocean Drive

Der Ocean Drive, das Herzstück von Miami Beach. Entlang der berühmten Straße befinden sich viele, vor allem teure, Hotels und Restaurants. Auch der Lumus Park befindet sich hier. Dieser trennt den Ocean Drive vom Strand und lädt zum Flanieren und Radfahren ein. Auch der berühmte Muscle Beach liegt am Ocean Drive. Hier zeigen die überwiegend sportlichen Männer ihre trainierten Körper. Ebenfalls am Ocean Drive befindet sich die berühmte Versace Villa, das ehemalige Anwesen des Modedesigners Gianni Versace. Heute befindet sich ein hochpreisiges Restaurant darin. Von außen kann man es jedoch auch ganz gut bewundern, falls man sich kein so teures Essen leisten möchte. Der Ocean Drive bietet also mehr als nur Unterkünfte und Restaurants. Vor allem kann man hier gut schöne Leute und teure Autos bewundern.

Wer bereit ist ein wenig Geld auszugeben dem kann ich empfehlen sich dort in ein Restaurant zu setzen und einen Drink zu nehmen. Für einen normalen Cocktail kann man hier mit ca. 18$ rechnen. Aber hey, wie oft trinkt man schon Cocktails am Ocean Drive?

Viele Reisebüros bieten diese sogenannten Art Deco Touren an. Bei dieser geführten Tour besucht man verschiedene Gebäude, ich glaube aber vor allem Hotellobbys, im Art Deco Stil. Viele davon befinden sich am Ocean Drive.

Wer sich für eine solche Tour interessiert, der kann unter anderem hier Tickets dafür erwerben.

 

Hop-On – Hop-Off – Coconut Grove, Coral Gables, Little Havana, Wynwood

Eine Hop-On – Hop-Off Tour in Miami zu machen kann ich nur sehr empfehlen, vor allem wenn man kein Mietauto hat. Denn so kommt man ganz einfach auch in andere Viertel, wie Coconut Grove, Coral Gables, Little Havana und Wynwood. Außerdem ist es eine gute Möglichkeit sich schön zurückzulehnen, das warme Wetter zu genießen und sich einfach von der Schönheit Miami’s berieseln zu lassen.

Fangt am besten gleich morgens mit der Tour an, denn die Zeiten und die Verbindungen der Busse sind nicht mit Europa zu vergleichen. Als wir die Tour machten ging der erste Bus etwa um 9 und der letzte schon etwa um 17 Uhr. An den einzelnen Stationen muss man meist auch mit ein bisschen Wartezeit rechnen bis der nächste Bus kommt. Man muss sich die Zeit also gut einteilen, um an einem Tag alles unterzubringen.

 

Coconut Grove

In diesem Viertel im Süden Miami’s hatten wir nur einen kurzen Stopp gemacht und den CocoWalk besucht. Der CocoWalk ist ein Freiluft-Einkaufszentrum mit Modegeschäften, Restaurants und einem Kino. Ein Besuch dort ist eine nette Abwechslung, meiner Meinung nach aber nicht unbedingt ein Muss.

 

Coral Gables

Dieser vornehme Stadtteil bietet schattige Alleen, mediterrane Villen und makellose Grünflächen. Wir haben diese Schönheit vom Bus aus genossen, da es für uns keinen wirklichen Grund gab dort auszusteigen. Dennoch war es interessant, die schönen Häuser der Miami Oberklasse bewundern zu können.

 

Little Havana

Little Havana – der wohl bekannteste Stadtteil Miami’s. Hier kann man ein Stück Kuba erleben, zumindest glaubten wir das. Unserer Meinung nach wird dieses Viertel zu sehr gehypt, da es dort eigentlich nur eine Hauptstraße gibt an der sich alles abspielt. Diese ist dann doch auch sehr touristisch ausgelegt, anstatt wirklich das kubanische Flair zu vermitteln. Vielleicht haben wir uns zu wenig Zeit genommen uns auf die Umgebung einzulassen, jedenfalls hatten wir uns von dem Besuch in dem bekannten Viertel etwas mehr erwartet.

 

Wynwood

Bis vor ein paar Jahren war der Name Wynwood den meisten noch unbekannt, heute ist es DAS aufstrebende Viertel in Miami. Zuerst hatte ich bei der Möglichkeit dort auszusteigen etwas gezögert, umso größer ist heute meine Freude, dass mein Freund die Initiative ergriff und wir doch „abgesprungen“ sind. Wyndwood ist schrill, bunt, modern. Überall an den Wänden und auf den Gehwegen findet man Graffitis mit coolen Motiven und Sprüchen. Das Highlight des Viertels sind wohl die Wynwood Walls, eine Art Freilichtmuseum. Hier findet man unzählige Graffitis, welche von Zeit zu Zeit wechseln, in einen Park integriert. Ein unglaublich toller Platz zum Verweilen und die Kunst auf sich wirken zu lassen.

Auch wenn viele die Hop-On – Hop-Off Touren als Touristenabzocke sehen und sie auch zugegeben nicht für jede Stadt geeignet sind – mir macht es immer wieder besonderen Spaß und würde diese Tour für Miami auf alle Fälle empfehlen.

Tickets für die Hop-on Hop-off Tour

 

Bay Cruise – Star Island

Bei dem Bay Cruise handelt es sich um eine Bootsfahrt bei der man zwischen Miami Downtown und Miami Beach, also um Star Island herumfährt. Star Island ist eine Insel die sich eben zwischen Downtown und Miami Beach befindet – hier haben die Reichen und Schönen ihre Anwesen. Die Bay Cruise ist also eine super Möglichkeit ein bisschen näher und somit einen besseren Eindruck von der Welt wie wir sie meist nur aus dem Fernsehen kennen, zu bekommen. Wir fanden diese Bootstour wahnsinnig aufregend – auch aus dem Grund, weil wir dabei das erste Mal in unserem Leben Delphine sehen konnten. YAAAY.

Die Bootstour dauert in etwa 1,5 bis zwei Stunden. Tipp: Wenn möglich, macht die Tour abends bevor die Sonne untergeht, der Ausblick und das Feeling sind unbezahlbar. Danach kann man in einem der vielen Restaurants am Hafen noch bequem etwas zu Abendessen.

Wenn euch diese Informationen überzeugt haben, könnt ihr hier nochmal alles Genauere nachlesen sowie die Tickets im Voraus buchen.

 

Der Strand

Was wäre Miami ohne einen Besuch am Strand? Wie Pommes ohne Ketchup, ein Flug ohne Landung oder ein Buch ohne Handlung! Ich glaube, ihr wisst schon was ich meine. Wenn man Miami hört, denkt man einfach automatisch an Strand, und dieser ist auch noch super, super schön. Egal ob zum Sonnenliegen, Spazieren gehen, Volleyball spielen oder einfach nur dasitzen und in die Ferne schauen, Miami’s Strand hält einige Möglichkeiten bereit. Nicht zu vergessen, die einzigartigen, schön gestalteten Life-Guard-Hütten.

 

Fahrrad fahren in Miami Beach

Miete dir ein Fahrrad und fahr‘ damit die Küste entlang. Glaub mir, nirgendwo auf der Welt ist Fahrrad fahren so schön wie hier. 

 

Bustour – Key West & Everglades

Aber nicht nur Miami selbst bietet viele Sehenswürdigkeiten. Auch außerhalb der Stadt kann man einige tolle Sachen erleben. Viele Reiseanbieter bieten Bustouren nach Key West und zu den Everglades an. Was es dort zu erleben gibt, das zeige ich euch hier:

Tagesausflug nach Key West

Besuch im Everglades National Park

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.