Food

Krapfen mit Marmeladefüllung

Krapfen sind in der Faschingszeit sehr beliebt. Aber auch das restliche Jahr über schmecken diese super lecker. Und weil selbstgemacht am Besten schmeckt, zeige ich euch hier wie ihr eure eigenen Krapfen machen könnt. Gutes Gelingen!

Das brauchst du:  
  • 500g Mehl
  • 1 Würfel Hefe (42g)
  • 250 ml Milch in Zimmertemperatur
  • 50g Staubzucker
  • 60g Butter
  • 1 TL Salz
  • 4 Stk. Eigelb
  • 1 Prise Kristallzucker
  • ca. 800 ml. Öl zum Backen
  • ca. 250g Marillenmarmelade

Diese Mengenangabe reicht ungefähr für 20-25 Krapfen, je nachdem wie groß ihr sie am Ende formt.

Zubereitung:

Als erstes muss man einen Vorteig machen. Dazu nehmt ihr 100ml von den oben angeführten 250ml und erwärmt sie auf lauwarme Temperatur. Dazu gebt ihr dann die Prise Kristallzucker, die Hefe (diese müsst ihr auseinander bröckeln), und 3 Esslöffel von dem Mehl. Diese Zutaten verrührt ihr dann bis eine dickflüssige Masse entsteht. Diese lässt ihr dann für 30 min. bei Zimmertemperatur stehen.

Kurz bevor dieser Vorteig fertig ist könnt ihr mit den nächsten Schritten beginnen. Dazu gebt ihr die Eigelbe und den Staubzucker in eine große Schüssel und verrührt diese gut. Danach gebt ihr das Mehl, die Butter, die Milch und die Prise Salz dazu. Zuletzt fügt ihr noch den Vorteig hinzu und kneten die Masse solange, bis ein glatter Teig entsteht. Falls der Teig zu klebrig ist, fügt nach und nach ein bisschen Mehl hinzu, bis er sich leicht von der Schüssel lösen lässt. Den Teig lässt man dann für ca. eine Stunde zugedeckt ruhen.

Nach dieser Wartezeit könnt ihr beginnen Kugeln aus dem Teig zu formen. Drückt die Kugeln nach dem Formen etwas flach. Danach lässt ihr diese noch einmal ruhen, bis sie etwa doppelt so groß sind.

Im nächsten Schritt gebt ihr das Öl in einen großen Topf und erhitzt es auf ca. 170°. Wer kein Thermometer zur Verfügung hat fängt einfach bei mittlerer Hitze an und gibt einen Krapfen zur Probe hinein. Ihr seht dann, wie er sich verhält und könnt je nachdem die Temperatur senken oder erhöhen. Zum hineingeben und wenden der Krapfen habe ich eine Grillzange verwendet. Es dauert etwas bis man ein Gefühl dafür bekommt, wann man die Krapfen wenden kann. Es geht aber recht schnell. Wenn sich ein Rand zu bilden beginnt und die untere Seite eine goldgelbe Farbe hat kann man den Krapfen umdrehen. Zu Beginn ist es etwas schwierig einen schönen Rand hinzubekommen. Es kommt auch auf die Größe des Krapfens an. Es hilft aber, wenn ihr die Krapfen vorsichtig in das Öl gebt, ohne dass sie auf die Seite überschwappen. Nach dem Backen lässt ihr die Krapfen noch auf Küchenpapier abtropfen.

Jetzt könnt ihr endlich mit dem Befüllen beginnen. Es gibt dafür eigene Spritzsäcke mit längeren Spitzen. Wer nur einen einfachen Spritzsack hat kann vorher mit einem Spieß ein Loch vormachen, dann geht es einfacher. Es ist anfangs schwer einzuschätzen, ob schon genug Marmelade im Inneren des Krapfens ist. Ich habe so lange gefüllt bis ich das Gefühl hatte dass es schwerer geht bzw. bis die Marmelade wieder herausgekommen ist. Außerdem habe ich die Marmelade zuvor in einer Tasse mit einem Löffel verrührt, damit sie eine flüssigere Konsistenz bekommt.

Ich würde raten, die Krapfen erst vor dem Servieren mit Staubzucker zu bestreuen, da dieser schnell in den Teig einzieht.

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.