Wie plane ich einen Roadtrip?

Einen Roadtrip zu planen kann oft ziemlich anstrengend und zeitaufwendig sein, vor allem wenn er über mehrere Wochen dauern soll. Viele fühlen sich dieser Aufgabe nicht gewachsen und haben Angst, dass ihr Plan in der Realität nicht funktioniert beziehungsweise dass etwas schief geht. Deshalb bevorzugen viele vorgefertigte Reisepläne oder Reiserouten von Reiseanbietern. Daraus ergeben sich jedoch zwei für mich grundlegende Nachteile:

  • Solche vorgefertigten Reisen von Reiseanbietern sind meist teurer als eine selbst zusammengestellte Reise. Klar, die Anbieter müssen dabei ja auch etwas verdienen.
  • Meist sind diese Reisen sehr komprimiert geplant und können nur selten auf die individuellen Interessen und Wünsche eingehen. Immerhin müssen die Anbieter ja eine große Zielgruppe erreichen.

Schon aus diesen Gründen plane ich meine Reisen gerne selbst. Wie auch ihr euren nächsten Roadtrip ganz einfach selbst planen könnt zeige ich euch hier in diesem Beitrag.

Reisezeit

In einigen Ländern spielt die Reisezeit eine wichtige Rolle. Vor allem wenn man zum ersten Mal in ein Land reist kann es sehr von Vorteil sein, sich über das Klima und die daraus am besten geeignete Reisezeit zu informieren. In Afrika zum Beispiel ist es Sommer wenn wir Winter haben. In den USA muss man in einigen Teile die Hurricane-Saison beachten. Deshalb ist es oft sehr hilfreich, sich kurz über die Gegebenheiten zu informieren. Dies ist meist auch nicht sehr zeitaufwendig.

Reiseziel(e) festlegen

Wenn ihr Reiseland und Reisezeit festgelegt habt fängt ihr als allererstes damit an euch Gedanken darüber zu machen, welche Region oder welchen Teil des Landes ihr gerne sehen wollt. Wenn es ein kleineres Land ist das ihr gleich im Ganzen bereisen möchtet könnt ihr diesen Teil auslassen. Dennoch gibt es hier vor allem zwei Leitfragen, die euch bei diesem Prozess helfen können:

  • Welche Region, welcher Teil des Landes interessiert mich?
  • Welche Städte möchte ich mir dort gerne ansehen?

Meistens hat man schon bestimmte Ziele im Kopf. Trotzdem gibt es häufig noch zusätzlich tolle Städte/Regionen/Nationalparks die in der Nähe eurer Highlights liegen und die euch vielleicht noch unbekannt waren oder die ihr nicht in Erwägung gezogen hättet. Für diesen ersten Schritt der Planung nutze ich persönlich immer Landkarten beziehungsweise Google Maps in Kombination mit Wikipedia oder anderen Webseiten um mir einen groben Überblick darüber zu verschaffen, wo es Dinge gibt die mich ansprechen. Während diesem Prozess schreibt ihr euch am Besten einmal alle für euch interessanten Ziele auf. Danach geht ihr über in den nächsten Schritt der Planung.

Eine Reiseroute erstellen

Nachdem ihr also eure Highlights herausgesucht habt geht es über in die Planung für euren Roadtrip. Hier kommen Zeit und Budget ins Spiel. Ihr könnt hier wie folgt vorgehen:

  • Nehmt euch das erste Reiseziel auf eurer Liste her. Informiert euch über die Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten die es vor Ort gibt und schreibt euch die auf, die euch interessieren. Viele mögen es nicht wenn der Urlaub komplett von A-Z durchplant ist. Ich mache mir jedoch im nächsten Schritt immer einen groben Tagesplan für die jeweilige Stadt/Region. Natürlich halte ich mich dann nicht strikt daran, jedoch erleichtert mir das die Planung sehr. Zusätzlich suche ich im Internet nach Vorschlägen wie viele Tage man ungefähr für die Stadt/Region braucht und gleiche dies dann mit meinen Präferenzen ab. Daraus ergibt sich dann eine Reisedauer, die später immer noch abgeändert werden kann.
  • Diesen ersten Punkt wiederholt ihr dann mit all euren Reisezielen. Wenn ihr dann die Tage aller Ziele addiert habt ihr die gesamte Reisedauer für den Roadtrip.
  • Zusätzlich müsst ihr jetzt noch die Fahrtzeiten zwischen den Zielen einberechnen. Dazu nutze ich immer Google Maps.
  • Jetzt könnt ihr diese entstandene Reisedauer euren Begebenheiten anpassen. Sprich, wenn ihr nur zwei Wochen zur Verfügung habt und eure geplante Route dauert zweieinhalb Wochen müsst ihr irgendwo etwas wegstreichen. Das ist natürlich immer sehr schade, aber leider muss man meistens irgendwo Abstriche machen.
  • Nun kommt auch euer Budget ins Spiel. Ihr könnt euch nun darüber informieren, was denn die Unterkünfte für eure Reiseziele so im Schnitt kosten. Dazu nutze ich immer die Webseite Booking.com. Natürlich werden die Kosten je nach Bedürfnissen variieren. Schaut was die Unterkünfte die euren Wünschen entsprechen ungefähr kosten und notiert euch einen Richtwert. Wenn ihr das mit allen Reisezielen gemacht habt addiert ihr die Summe. Ihr seht dann ob ihr budgetmäßig noch Luft nach oben habt oder irgendwo eine günstigere Unterkunft nehmen müsst. Vergesst dabei aber nicht auch den Flug einzuberechnen.
Flug

Nachdem die Route für euren Roadtrip steht könnt ihr euren Flug buchen. Natürlich sollte man sich schon vorher ein bisschen umsehen was die Flüge in das Zielland so ungefähr kosten. Wie ihr bei der Flugbuchung oft einiges an Geld sparen könnt habe ich euch hier zusammengeschrieben. Wichtig ist, dass ihr schon früh damit anfängt nach passenden Flügen zu suchen. Viele buchen auch zuerst den Flug und richten sich in der Planung dann danach. Ich mache alles ein wenig parallel, denn wenn ich meine Reiseroute kenne habe ich bei der Flugbuchung meist mehrere Möglichkeiten und kann dementsprechend das günstigste beziehungsweise passendste Angebot auswählen.

Einreisebestimmungen

Informiert euch früh genug über die Einreisebestimmungen eures Reiseziels, besonders bei Fernreisen. Innerhalb der EU braucht man nur einen gültigen Reisepass, bei Reisen in die USA müsst ihr das ESTA beantragen. ACHTUNG: Hier unbedingt sicherstellen, dass ihr dies auf der Seite der Regierung beantragt, es gibt nämlich viele ähnliche Webseiten bei denen man viel mehr als die ungefähr 14€ bezahlen muss. Informiert euch jedenfalls früh genug über diese Dinge, denn wie ihr wisst können solche behördlichen Angelegenheiten schon mal länger dauern.

Mietauto

Wenn ihr die vorher genannten Dinge erledigt habt, oder natürlich auch schon vorher, könnt ihr euch um das Mietauto kümmern. Hier gibt es viele verschiedene Anbieter. Vergleicht diese und sucht euch das für euch beste Angebot heraus. Beachtet dabei immer die rechtlichen Dinge. Wie bin ich versichert falls ich einen Unfall habe? Wer bezahlt was beziehungsweise wie viel? etc. In den USA haben wir bisher immer das Angebot von Sixt in Anspruch genommen und waren eigentlich zufrieden. Informiert euch außerdem darüber, ob ihr einen internationalen Führerschein braucht. Diesen bekommt ihr in Österreich ganz einfach bei ÖAMTC. Ihr müsst nur euren Führerschein und ein Passbild mitbringen. Manchmal ist bei der Buchung eines Mietautos eine Jungfahrer-Gebühr zu bezahlen. Das heißt, jüngere Fahrer zahlen in gewissen Ländern mehr für ihr Mietauto. In den USA zum Beispiel liegt die Grenze bei 25 Jahren. Sprich, Fahrer unter 25 zahlen mehr. Außerdem sind für Jungfahrer nicht alle Fahrzeugklassen zugelassen. Informiert euch auch bitte unbedingt über die Straßenregeln in eurem Reiseland und auch darüber wie man sich im Fall einer Polizeikontrolle verhält. Hier gibt es oft grundlegende Unterschiede zwischen den Ländern.

Was ich hier auch noch anmerken möchte sind die Distanzen. Bitte unterschätzt diese nicht, vor allem wenn ihr in ein größeres Land wie die USA reist. Dort ist es ganz normal vier bis sechs Stunden am Stück fahren zu müssen bis man in die nächste Stadt gelangt. Hier ist es also von großem Vorteil wenn man sich mit dem Fahren abwechseln kann. Außerdem hört nicht so viel darauf, was andere im Internet schreiben. Wir haben die Erfahrung gemacht dass wir Strecken, die andere als „an einem Tag unmöglich“ beschrieben haben, locker durchgefahren sind. Solche Dinge kann man nicht pauschalisieren. Denkt vielleicht daran wie es zuhause ist. Macht euch langes Autofahren etwas aus oder nicht? Wenn ja solltet ihr eben mehrere Zwischenstopps einplanen. Dies wirkt sich dann jedoch wieder auf die gesamte Reisezeit aus.

Das waren meine Tipps zum Thema Roadtrip Planung. Ich hoffe ich konnte dem Einen oder Anderen weiterhelfen. Falls noch Fragen bestehen könnt ihr mir gerne ein Kommentar hinterlassen oder eine Nachricht senden. Viel Spaß bei der Planung und euren nächsten Roadtrip!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.